Stephan Schlegel

Dr. iur. Rechtsanwalt
(Eingetragen im Anwaltsregister des Kantons Zürich / Mitglied der Rechtsanwaltskammer Sachsen [Deutschland])

Bevorzugte Tätigkeitsgebiete

  • Strafrecht
  • Strafprozessrecht
  • Wirtschaftsstrafrecht
  • Betäubungsmittelstrafrecht
  • Strafverteidigung
  • Geschädigtenvertretung
  • Migrationsrecht

Sprachen

Deutsch, Englisch

Mitgliedschaften

  • Zürcher Anwaltsverband (ZAV)
  • Schweizerischer Anwaltsverband (SAV)
  • Fachgruppe Strafrecht (ZAV)
  • Pikett Strafverteidigung
  • Schweizerische Kriminalistische Gesellschaft

Ausbildung und Berufliches

1997-2003Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig/Deutschland
2003Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl von Prof. Dr. Wohlers, Universität Zürich
2003-2006Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Klesczewski, Universität Leipzig/Deutschland
2004-2006Rechtsreferendariat am Oberlandesgericht Dresden/Deutschland, (Anwaltsausbildung)
2006-2011Wissenschaftlicher Assistent an den Lehrstühlen von Prof. Dr. Wohlers und Prof. Dr. Haas, Universität Zürich, darin u.a. Assistent des Universitätsanwalts (Disziplinarverfahren)
2010Abschluss der Dissertation zu einem strafprozessualen Thema an der Universität Zürich
seit 2010Rechtsanwalt bei Meier Fingerhuth Fleisch Häberli
2017Lehrauftrag an der Universität Basel, Juristisches Arbeiten
2018Lehrauftrag an der Universität Zürich, Übungen im Strafrecht

Publikationen

2017Anmerkung: BG Zürich, 10. Abteilung – Einzelgericht, Urteil vom 10. September 2015 i.S. Stadtrichteramt Zürich gegen A. B. – GC150199, forumpoenale 2017, 13.
Juristische Arbeiten erfolgreich schreiben und präsentieren, Wegweiser zu einer optimalen Arbeitstechnik, Schulthess, 2. Aufl., Zürich 2017 (zusammen mit Nadine Ryser und Sonja Pflaum)
2016BetmG – Betäubungsmittelgesetz mit weiteren Erlassen, 3. Auflage (zusammen mit Thomas Fingerhuth und Oliver Jucker)
2014Anmerkung: ECHR, Fifth Section, Case of Bandaletov v. Ukraine, Urteil vom 31 Oktober 2014 – Application no. 23180/06, forumpoenale 2014, 279.
2012Der »Anwalt der ersten Stunde« in der Schweiz – Zugleich ein Beitrag zu den menschenrechtlichen Mindeststandards der Strafverteidigung, StV 5/2012, 307 (zusammen mit Wolfgang Wohlers).
2011Anwalt der ersten Stunde: Bei der Umsetzung ist noch nicht alles klar, plädoyer 1/2011, 36.
2010Die Verwirklichung des Rechts auf Wahlverteidigung. Eine rechtsvergleichende Untersuchung zum schweizerischen und deutschen Recht, Zürcher Studien zum Verfahrensrecht, Band 164, Schulthess, Zürich 2010 (Inhaltsverzeichnis).
Rezensiert von: Max Hauri SJZ 107 (2011) 223 f. und Felix Bommer ZStrR 129 (2011) 216 ff.
Prämiert mit einem Jahrespreis der Orelli-Stiftung 2011 und einem Professor Walther Hug Preis 2011
Juristische Arbeiten erfolgreich schreiben und präsentieren, Wegweiser zu einer optimalen Arbeitstechnik, Schulthess, Zürich 2010 – zusammen mit Nadine Ryser (Leseprobe: Kapitel 1 – Quellen zitieren).
Zum Umfang des Rechts der Verteidigung auf Akteneinsicht gemäß § 147 I StPO – Zugleich Besprechung von BGH – Urteil vom 18. 6.2009 – 3 StR 89/09 – (LG Hannover) –, NStZ 2010, 486 (zusammen mit Wolfgang Wohlers).
Anmerkung: ECHR, First Section, Case of Pishchalnikov v. Russia, Judgment of 24 September 2009 – Application no. 7025/04, forumpoenale 2010, 90.
Anmerkung: EGMR, First Section, Aleksandr Zaichenko v. Russia, Urteil vom 18. Februar 2010 – Application no. 39660/02, forumpoenale 2010, 338.
2009Anmerkung: EGMR, Fifth Section, Case of Gäfgen v. Germany, Urteil vom 30. Juni 2008 – Application no. 22978/05, forumpoenale 2009, 2 (zusammen mit Kathrin Streichenberg).
Anmerkung: EGMR, Grand Chamber, Case of Salduz v. Turkey, Urteil vom 27. November 2008 – Application no. 36391/02, forumpoenale 2009, 75 (zusammen mit Wolfgang Wohlers).
2008„Online-Durchsuchung light“ – Die Änderung des § 110 StPO durch das Gesetz zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung, HRRS 2008, 23.
Rezension von: Marc Störing, Strafprozessuale Zugriffsmöglichkeiten auf E-Mail-Kommunikation. Logos Verlag, Berlin 2007, HRRS 2008, 214.
Anmerkung: Kassationsgericht Zürich, Verfügung vom 27. Dezember 2007 i. S. X. gegen Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich – Kass.-Nr. AC070021/Z04, forumpoenale 2008, 141 (zusammen mit Sonja Pflaum).
Anmerkung: EGMR, Fourth Section, Case of Wieser and Bicos Beteiligungen GmbH v. Austria vom 16. Oktober 2007 – Application no. 74336/01, forumpoenale 2008, 200.
Herausgeberschaft: HRRS-Festgabe für Gerhard Fezer zum 70. Geburtstag am 29. Oktober 2008 (zusammen mit Karsten Gaede und Frank Meyer).
2007Beschlagnahme von E-Mail beim Provider, HRRS 2007, 44.
Warum die Festplatte keine Wohnung ist – Art. 13 GG und die »Online-Durchsuchung«, GA 2007, 648.
Mitarbeit an Diethelm Klesczewski: „Strafprozessrecht“ (Heymanns Basisstudium Recht), Heymann, Köln/Berlin/München 2007.
Anmerkung: Bundesstrafgericht, I. Beschwerdekammer, Urteil vom 2.2.2007 i.S. A. c. Schweizerische Bundesanwaltschaft (BA.2006.2), AJP 2007, 672.
Anmerkung: Bundesgericht, Kassationshof, 30. Mai 2007, i.S. X. gegen Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen (6P.190/2006, zur Publikation in BGE vorgesehen), AJP 2007, 1199 (zusammen mit Kathrin Streichenberg).
Rezension von: Alexander Meyer, Das Akteninformationsrecht des Beschuldigten nach § 147 StPO i.d.F. des StVÄG 1999. Verlag Dr. Kovač, Hamburg 2003, HRRS 2004, 424.
2004Das Akteneinsichtsrecht des Beschuldigten im Strafverfahren, HRRS 2004, 411.

Tagungsbeiträge und sonstige Vorträge

16.6.2016Schweizerische Strafprozessordnung – eine Zwischenbilanz nach fünf Jahren und vier kontroverse Einzelthemen, Leitung Workshop 3 (mit Dr. iur. Sebastian Aeppli): Beweisverwertung
29.11.2011… der harte Weg zu zwei Buchstaben, Vortrag auf Einladung von ELSA
5.-6.11.2010Strafverteidigung und Schweizerische StPO, Arbeitsgruppenleitung (mit RA lic.iur. Bernhard Rambert): Anwalt der ersten Stunde und seine Folgen